Service-Center | Kundeninformationen
Haben Sie Fragen? +43 1 714 15 82

Kreppbürste

6,90 €
inkl. 20% USt., zzgl. Versand
Versandfertig: 2-4 Werktage  • Vorrat: 2 Stück verfügbar
  • Informationen
  • Anwendung
  • Bewertungen

Mit sanftem Druck zum Ziel – das Wiederaufrichten der Struktur

Bestimmte Rauleder oder Velourleder sind empfindlicher als andere und benötigen deshalb eine etwas schonendere Behandlung. Wo sonst eine Raulederbürste das Mittel der Wahl ist, sollte man bei sensiblen Raulederoberflächen diese Naturkreppbürste von Solitaire anwenden. Die Lamellen der Bürste, die aus Naturkrepp, einer Art Kautschuk, bestehen, besitzen im Gegensatz zu einer Rosshaarbürste die erforderliche Widerstandskraft, um die feinen Fasern in der Strukturoberfläche wieder aufzurichten. Dies ist insbesondere nach einer gründlichen Reinigung vonnöten.


Produktmerkmale

Die Tiefenreinigung der Kreppbürste

Die Rillen an der Längsseite des 12 cm lange Bürstengriffs aus Buchenholz ermöglichen eine sichere Führung der Bürste auch bei stärkerer Gegenkraft. Durch die Materialeigenschaften des Krepps bleiben auch tief in die Poren des Leders eingedrungene Staubpartikel an den Lamellen haften. Diese werden beim Ausbürsten zugleich schonend entfernt. Für ein langes Leben Ihrer Raulederschuhe empfehlen wir Ihnen den regelmäßigen Einsatz dieser Kreppbürste.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Sie haben Erfahrungen mit diesem Artikel gemacht? Schreiben Sie die erste Bewertung und teilen Sie Ihre Meinung!

Ähnliche Artikel
Pedag Kombikreppbürste

Pedag Kombikreppbürste

  • 3,90 €
+
In den Warenkorb
3,90 € inkl. 20% USt., zzgl. Versand
Cremebürste Naturborsten

Cremebürste Naturborsten

  • 1,90 €
Staubbürste Naturborsten

Staubbürste Naturborsten

  • ab 3,90 €
Schmutzbürste Kokosfasern

Schmutzbürste Kokosfasern

  • 3,90 €
+
In den Warenkorb
3,90 € inkl. 20% USt., zzgl. Versand

Wussten Sie schon?

Derby

Der Derby ist sicherlich das „einflussreichste“ Herrenschuhmodell, da es viele berühmte Abwandlungen seiner Grundform gibt wie Budapester, Norweger oder Blucher. Auf den ersten Blick erkennt man den Derby am Derbybogen, die gebogene Form der Quartierunterseite, welche in die offene Schnürung mündet. Diese erlaubt das bequeme An- und Ausziehen, denn als Ursprungslegende wird immer wieder die Geschichte erzählt, dass sein Namensgeber, ein wohl untersetzter Graf von Derby, wegen seines kräftigen Fußes einen Schuh verlangt haben soll, der ihm den Einstieg erleichtern würde. Ein kleines Detail ist ebenfalls typisch für den Derby, der Derbyriegel, eine kleine Verstärkungsnaht vorne an den Quartieren. Die minimalistisch-schlichte Formgebung hat den Derby in jedem Fall zu einem Erfolgsmodell gerade im Businessbereich gemacht.