Wir sind vom 28.08. bis 01.09. im Urlaub. Bestellungen sowie Anfragen, die während dieser Zeit eingehen, werden danach sofort bearbeitet. Mehr lesen
Service-Center | Kundeninformationen
Haben Sie Fragen? +43 1 714 15 82

Die Neuzeit

Übersicht

Die Neuzeit – In luftigen Höhen

Erst im 16. Jahrhundert wurden wieder breitere Schuhformen populär. Diese Schuhe trugen tierisch inspirierte Namen wie Entenschnabel-, Kuhmaul- oder Bärenklauenschuhe. Diese zeichneten sich durch betont ausladende und kurze Schuhspitzen aus. Sie gehörten zu den ersten Schuhen, die mit rahmengenähter Machart hergestellt wurden.

Die Absätze – kein Kind der Moderne

Ebenfalls ein Kind des 16. Jahrhunderts ist der Schuhabsatz. Damenschuhe mit Plateausohle eroberten von Spanien aus England, Frankreich und Italien. Besonders in Venedig fanden sie großen Anklang und gipfelten dort in bis zu 40 cm hohen Sockelschuhen, deren Trägerinnen sich nur begleitet von Dienerinnen oder mit Hilfe von Stützen fortbewegen konnten. Aus diesen stelzenartigen Schuhen entwickelte sich der auch heute noch gängige Absatzschuh.

Absätze für alle!

Ab dem 17. Jahrhundert wurden nicht nur Damenschuhe, sondern auch zunehmend Herrenschuhe mit einem Fersenabsatz versehen. Dies war für beiderlei Geschlecht von Vorteil: Damen erlangten durch Absatzschuhe einen verführerisch-eleganten Gang, während Herren durch den Absatz eine kleinere Körpergröße geschickt kaschieren konnten.